Goldmühl erhält ein Schwimmbad

Zeitungsbericht vom 04. April 1938

 

Goldmühl erhält ein Schwimmbad. Auch ein Sportplatz und ein HJ-Heim entstehen.

Endlich wird nun auch Goldmühl ein Schwimmbad bekommen, das schon lange ein Bedürfnis darstellte.

In der letzten Beratung der Gemeinderäte mit dem Bürgermeister wurde beschlossen, den Bau des

Schwimmbades nicht mehr länger hinauszuschieben, sondern ihn alsbald durchzuführen. Angesicht der

Tatsache, daß der Fremdenverkehr in Goldmühl immer stärker sich entwickelt, ist dieser Beschluß sehr

zu begrüßen.

Das Bad wird einen schönen Platz erhalten:  

Die Gramppsche Wiese an der Mainleite, die von der Gemeinde bereits angekauft wurde, ist für diesen Zweck ausersehen. Die Anlage soll allen neuzeitlichen Erfordernissen gerecht werden. Geplant ist ferner

im Anschluß an das Bad einen Sportplatz anzulegen.

 

Anmerkung: 

Sicherlich waren die vorbeiführende Eisenbahnstrecke und der Bau der "Ostmarkstraße" (B303) ein Grund,

warum das Schwimmbad nicht gebaut wurde. Aber der Sportplatz wurde angelegt.

Heute ist der gesamte Bereich wieder Wiese und Überschwemmungsgebiet des Weißen Main.

Heinz Zahn