Das Goldbergbau-Museum in Goldkronach.

 

Ist immer einen Besuch wert. Vor allem in Verbindung mit einem Bergwerksbesuch am Goldberg.

 

Auch der neu angelegte Gesteins-Lehrweg im Museumsgarten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Goldbergbaumuseum Goldkronach

www.goldbergbaumuseum.de

Aber auch beim 1. Vorsitzenden des Museumsverein Goldkronach e.V. Herrn Klaus-Dieter Nitzsche

Kirchgasse 3  -  95497 Goldkronach   /     Tel. 09273-96146

 

 

 Die Ausstellung " der junge Alexander v. Humboldt in Franken " im Goldbergbaumuseum in Gold-

                                           kronach lief Ende November 2021 aus.

Dafür gibt es 2022 ab 10.04. eine neue Sonderausstellung " Vielfalt der Gesteine - Regionale Einblicke ".

 Die Museumsscheune mit Toilettenanlage konnte fertiggestellt werden . Dort können

Besuchergruppen empfangen werden und Vorträge usw. stattfinden.

                                          

 Bergbaukundliche Führungen über Tage sind weiterhin vorgesehen. Aber nur auf vorherige Anmeldungen bei

der Stadt Goldkronach.  Tel. 09273-984-0

 oder Natur-Kultur Guiding   Tel. 09273-95011

 

Geführte Wanderungen bzw. Exkursionen  über den GEO -

Park Bayern / Böhmen nur nach Anfrage bei der Geschäfts-

stelle.

Durch die Corona-Krise können sich in allen Bereichen

Änderungen ergeben !!

 

 

 

AUSKÜNFTE  bei:  Geo-Park Geschäftsstelle in Parkstein.

                                (Marktplatz 1) Tel: 09602-9398166

 

 

Stadtverwaltung Goldkronach

Tel. 09273 / 984 - 17

 

Kur und Tourismus GmbH Bad Berneck

Tel. 09273 / 574374    Bahhofstraße 77 (am Marktplatz)

 

Auch das " Alex. v. Humboldt Kulturforum " veranstaltet Humboldt-Wanderungen von April bis Oktober .

Anmeldungen erforderlich unter Tel. 09241 - 4858592  ( auch für Auskünfte ).

 

 

 

 

 

 

 

 Achtung ! Wegen Corona müssen Änderungen und Auflagen eingehalten werden.

Es werden Bergwerksbesichtigungen in der Zeit von Mai bis Oktober angeboten.

Eine Eintrittsgebühr für das Bergwerk wird erhoben. 

Führungen durch das Bergbaugebiet Brandholz (Goldberg) sind mit Geo-Rangerin Annette Taubenreuther

möglich (Absprache und Auskunft Tel. 09273 - 95011 oder aktuelles GEO-Programmheft).

Bei den Rundwanderungen handelt es sich um Touren mit  landschaftlich schönen Ausblicken, die durch ein altes, traditionsreiches Bergbaurevier führen. Alte Bergwerke und Relikte, ehemalige Standorte bergbaulicher Einrichtungen, Stollen- und Schachtanlagen werden hierbei erklärt und wo und wie wurde das Erz abgebaut und verarbeitet. 

Anschließend kann eine "Befahrung" ( Besichtigung der Stollenanlage - wenn gewünscht ) des Goldbergwerks "Mittlerer Name Gottes" erfolgen. Die Stadt Goldkronach erhebt hierfür ein Eintrittsgeld, das am Info - Haus entrichtet  werden muß. Die alten Bergwerke beeindrucken den Besucher immer wieder dadurch, daß alle Stollen und Abbaue nur mit Schlägel und Eisen bzw. durch Feuersetzen, also mühevoller Handarbeit geschaffen, bzw. angelegt wurden.

                                                                        

                                                                                             

 

Was sollten Teilnehmer beachten ?

Geeignete Wanderkleidung und festes Schuhwerk sind erforderlich. Die Bergbauinformationen auf sich wirken lassen, .... dann wird es bestimmt ein interessantes Erlebnis.


unser goldmühler bergmannslied.

Glückauf. Glückauf, der Steiger kommt. Und er hat sein helles Licht bei der Nacht und erhat sein helles Licht bei der Nacht, schon angezünd` , schon angezünd`.

Schon angezünd`, das wirft sein Schein, und damit so fahren wir bei der Nacht, und damit so fahren wir bei der Nacht, ins Bergwerk ein, ins Bergwerk ein.

Ins Bergwerk ein, wo die Bergleut sein, die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht, die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht, aus Felsenstein, aus Felsenstein.

Und aus dem Gestein, wird gemahlen fein, in der Mühle dort am Weißen Main, in der Mühle dort am Weißen Main, das Gold allein, das Gold allein.

Dies war fürwahr, vor 466 Jahr, das Goldmühl entstand durch Bergmannshand, im Weißmaintal im Bergbau -Land, wo Gold zu hauf, Glück Auf, Glück Auf.


                                                                   G O L D

 

Gold erfüllt wie kein anderes Element das Idealbild eines Edelmetalls schlechthin.

Es ist schön .... es will also jeder haben, es ist selten .... es kann also nicht jeder finden,

deshalb ist es auch teuer, und es verwittert praktisch nicht .... man kann also einen

stabilen Schatz damit anlegen.

EINZIGER  N A C H T E I L :  Gold kann einem zwischen den Fingern zerrinnen.